Checkliste II:

Erkrankungen mit zusätzlichem schlafmedizinischem Abklärungsbedarf

Einige chronische Erkrankungen werden auffallend oft von einer Schlafstörung begleitet. Dennoch bleiben sie oft jahrelang unentdeckt – mangels eindeutiger Symptomatik: Beispielsweise leiden rund 30-40 Prozent der Menschen mit Diabetes Typ 2 zugleich an einem Obstruktiven Schlafapnoe Syndrom: Kaum niedriger ist die Zahl der Patient/innen mit Bluthochdruck und gleichzeitiger Schlafapnoe einzustufen.

U.a. bei diesen Erkrankungen empfiehlt sich eine zusätzliche schlafmedizinische Untersuchung:

  • Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • Schlaganfall
  • Herzschwäche
  • Nächtliche Herzrhythmusstörungen
  • Neuromuskuläre Erkrankungen

Zurück zur Hauptseite