Schnarchen

Therapiemöglichkeiten

Auf dem Markt der Anti-Schnarch-Mittel finden sich allerlei unseriöse Angebote. Mit Ölen, Sprays und Klämmerchen versprechen sie dem allnächtlichen Ruhestörer den Garaus zu bereiten. Doch ein Universal- oder gar Wundermittel gegen Schnarchen kann schon deshalb nicht existieren, weil die Ursachen schlicht zu vielfältig sind: Im einen Fall hilft ein schleimhautabschwellendes Nasenspray, im anderen Alkoholabstinenz oder Gewichtsreduktion. Im Einzelfall bewährt hat sich zudem die Verordnung einer zahnärztlich gefertigten Protrusionsschiene oder eine Operation. Kurzum: Letztlich empfiehlt sich eine individuelle Ursachenabklärung beim Arzt.


OPs gegen Schnarchen

Bei operativen Eingriffen ist strikt zu trennen zwischen:

  • Maßnahmen, die eine anatomisch ungünstige Situation als Ursache des Schnarchens beseitigen sollen – beispielsweise bei der Unterkieferfehlstellung die sog. Maxillo-mandibuläre Osteotomie. OPs dieser Art können sehr erfolgversprechend, allerdings auch sehr aufwendig sein.
  • Methoden, die über eine Verkleinerung der Zunge, eine Beseitigung der Uvula oder eine Vernarbung des Rachenraumgewebes Engpässe vergrößern sollen (z.B. UPPP und Radiofrequenztherapie). Der Erfolg dieser Behandlungsformen lässt sich nicht treffsicher vorhersagen.

Zurück zur Hauptseite