Erhöhte Tagesmüdigkeit

Unser Tipp für „Risikogruppen“

Studien belegen, dass dem Unfallrisiko „Sekundenschlaf“ keine Müdigkeit vorausgehen muss. Viele nicken völlig unerwartet ein. Auch wenn Sie keine Tagesmüdigkeit bzw. -schläfrigkeit verspüren, sollten Sie sich daher in jedem Falle schlafmedizinisch untersuchen lassen (zwecks Abklärung potentieller Tagesschläfrigkeit und eingeschränkten Reaktionsvermögens), wenn Sie

  • pro Jahr mehr als 25.000 km mit dem PKW zurücklegen
  • oder in folgenden Branchen tätig sind:
    • in der Personenbeförderung
    • in einem sog. „Gefahrenberuf“ (z.B. als Arbeiter an Holz-, Metall- oder Kunststoff-Bearbeitungsmaschinen, Stahlarbeiter)
    • als LKW-Fahrer, Pilot, Kran-, Bagger- oder Zugführer, Schiffskapitän oder Lotse
    • im Überwachungsbereich (z.B. Kraftwerk, Stellwerk, Tower, Radar)
    • in einem Arbeitsfeld mit erhöhter Absturzgefahr (u.a. Dachdecker, Architekten oder Ingenieure)

Zurück zur Hauptseite